2019 Copyright (c) Deutscher Fecht-Club Düsseldorf e.V.

Wir über uns:

 

Die Wurzeln des Deutschen Fecht-Clubs Düsseldorf e.V. sind wie so oft in einem Turnverein zu suchen. Es gibt Aufzeichnungen, die auf fechterische Aktivitäten in Jahr 1849 im "Düsseldorfer Turnverein von 1847" hinweisen. Anfang 1911 zählte die Fechtabteilung des DTV 47 schon 50 Mitglieder, die sonntags und mittwochs trainierten.

 

Da der DTV 47 dem Wunsch von leistungsorientierten Fechtern, einen Fechtmeister einzustellen, nicht nachkommen konnte, wurde im Mai 1924 von den Fechtern des DTV 47 folgender Beschluss gefasst:

 

"Die Unterzeichneten geben hiermit kund, daß sie mit der Gründung des Deutschen Fecht-Clubs Düsseldorf sich einverstanden erklären, der Kommission die Befugnis geben, die Richtlinien festzusetzen, und sich als treue Mitglieder zu verpflichten. Gez. Finke, Schloßmann, Gredicke, Karwatzki, R. Müller, Canisius, Straßmann, Selisky, Knülle, Steinbach, W. Graichen, Schröder, Schulze".

 

In der offiziellen Gründungsversammlung am 27. 5. 1924 wurde folgender Vorstand gewählt: Vorsitzender Prof. J. Frommelt, Geschäftsführer Otto Steinbach, Schatzmeister Rud. Müller, Leiter d. techn. Ausschusses Paul Schulze. Ehrenrat: Finke, Schröder, Schloßmann.

 

Der Verein Deutscher Fecht-Club Düsseldorf war gegründet. Eine reine Männer-Clique mit hochgesteckten Zielen, die mit großem Ehrgeiz und Idealismus in Angriff genommen wurden. Schwerpunkt im DFCD war zunächst das Säbelfechten. Der Fechtbetrieb entwickelte sich kontinuierlich aufwärts, und die ersten stolzen Erfolge wurden durch Paul Schulze und Werner Graichen realisiert, die schon ein paar Jahre nach Gründung des DFCD der deutschen Sonderklasse angehörten.

 

Nach der Gründung des DFCD mussten fechtsportinteressierte Damen im ersten Schritt die Aufnahme als Mitglieder in den Verein verwirklichen. Nach einer jahrelangen Wartezeit und sicher endlosen Debatten mit den „Herren der Schöpfung“ durften auch die weiblichen Mitglieder des DFCD ab dem 1. März 1929 Florettfechten (Degen- und Säbelfechten blieb den Männern vorbehalten). In ihren Fechtröcken, die sich in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts behaupteten, gingen die Damen des DFCD ihren Weg. 

 

Nach Gründung der Damenfechtabteilung folgte dann die Kinder- und Jugendgruppe, die zielstrebig und sachkundig aufgebaut wurde. 

 

Heute ist der DFCD e.V. der mitgliederstärkste und erfolgreichste Fechtverein in Düsseldorf und kann bald auf eine 100-jährigen Vereinsgeschichte zurückblicken. Mit einem hohen Mitgliederbestand, bestens mit Geräten bestückt und einem umfangreichen Trainerstamm.

Worum wir uns bemühen! 

Wir bilden im Florett und Degen aus, Säbelfechter sind uns denoch willkommen. Wir bieten individuelles Training und Förderung, intensive Turniervorbereitung und Turnierbegleitung an. Systematisch aufgebaute und organisierte Trainingsabende mit qualifizierten und erfolgreichen Trainern/Übungsleitern. Trainingsmöglichkeiten an drei Abenden pro Woche und Sonntagvormittag, sowie gezielte Förderung unserer jugendlichen Fechter/innen.

 

Diesen hohen Anspruch können wir mit einer Einsatzbereitschaft unserer Sportler, den Eltern unserer Jugend und dem Engagement unserer Mitglieder erfüllen. Sympathische Gesellschaft, Freundschaft und Kameradschaft ist unser Anliegen.

Wir freuen uns über jeden Anruf (0211-49635851) oder Besuch eines Fechtsportinteressierten auf dem Fechtboden, und geben gerne weitere Auskünfte.